Land-News

Land-News

Samstag, 16. Januar 2016

Winter -des einen Freud, des anderen Leid

Nun ist er doch noch angekommen, der Winter.
Die Ponys fühlen sich endlich mal wieder wie richtig auf Island und nicht so, als hätte man sie in die Heimat ihrer wärmeliebenden andalusischen Verwandtschaft umgesiedelt.
Der Hund liebt den Schnee sowieso.
Die Hühner finden ihn grässlich.

Und wir Menschen? Ich mag es, obwohl alle Arbeiten beschwerlicher sind, das Wasser einfriert und ich jeden Eimer aus dem Haus schleppen muss.
Aber dafür ist es wunderbar still im Wald, wenn ich mit dem Hund unterwegs bin. Der Hund kommt sauber ins Haus. Und drinnen ist es besonders gemütlich.

Andere Menschen lieben den Schnee ebenfalls. Und an diesem Wochenende werden sie wieder einfallen -  die Rodelbegeisterten aus dem Ruhrpott.
Es zieht sie zu der Rodelwiese direkt an der Autobahn-Abfahrt. Praktischer geht es kaum.
Die Würstchenbude ist pünktlich zur Stelle. Ein Dixi-Klo steht ebenfalls bereit. Fein, denn sonst findet man als Spaziergänger noch Tage danach in den umliegenden Wäldern mehr Tempotücher als Tannenzapfen auf dem Boden.

Die Besucher vereint die Freude am Schlittenfahren und vor allem am Falschparken an der Hauptstraße. „Wildschweinparken“ nennt mein Mann das.
Wer hat schon Lust, beladen mit Schlitten, voll gepackten Rucksäcken und quengeligen Kindern „Papa, wie weit noch?“ ein paar Hundert Meter vom Wanderparkplatz aus zu laufen?
Da stellt man sein Auto doch lieber in eine Zufahrt oder nur mit den Vorderrädern in eine Lücke, während das Hinterteil auf der Hauptstraße hängt. Ist ja auch beim Ausladen viel praktischer, als wenn man sich zwischen zwei Stoßstangen quetschen muss.

Kleinkinder im Mini-Michelin-Anzug hüpfen erwartungsvoll um ihre Eltern herum. Hunde erhängen sich fast in ihren kurzen Leinen, bei dem Versuch Füßen und Rädern auszuweichen. Kinderwagen mit und ohne Inhalt, Schlitten in allen Größen und Farben werden großzügig neben den Autos verteilt. Da muss man sich als vorbeifahrender Autofahrer schon sehr anstrengen, um in dem Getümmel niemanden mit irgendeiner Ecke des Fahrzeugs zu treffen.
Die Polizei findet sich inzwischen häufiger ein, verteilt Strafzettel und lässt PKW aus dem absoluten Halteverbot auf die Parkplätze schleppen.

Für Einheimische gilt wie jedes Jahr: „Bitte umfahren Sie den kritischen Bereich großräumig“.

Freitag, 8. Januar 2016

08.01.16

Heute ist ein wunderschöner Tag. Die Sonne scheint und nur ein paar Wölkchen ziehen  über den ansonsten strahlend blauen Himmel.
Die Vögel zwitschern, das hofeigene Eichhörnchen turnt im Haselstrauch. Primeln und Ringelblumen blühen und die Bodendeckerrose setzt neue Triebe an. Unkraut jäten könnte ich auch schon wieder. Wieso es einfach immer viel schneller wächst als die anderen Pflanzen ist ärgerlich, aber nicht zu ändern.







Wieso ich das erzähle? Wo doch alles normal läuft im Garten?
Weil heute der 08. Januar ist.